Wyoming 2017 – Snowy Range und Saratoga (Tag 15)

Up to the mountains and down in the hot springs | Zu den Bergen und heißen Quellen

Reisebericht/Our trip


Now that busy Memorial Day weekend was over and our last week of our stay was near we started another road trip for the next days. With beautiful spring weather we left Casper heading southwest, but soon we followed highway 487 heading south towards Laramie. We had only some short stops on the way, but once again beautiful prairie, antelopes, cattle ranges, scenic rocks and hills on each side. The weather had gotten warmer and bugs and butterflies became more frequent, especially along Bates Creek. Our windshield soon looked very spotty and the wipers didn’t help a lot. We passed the little town of Medicine Bow. A little museum caught our attention but as we had some way to go today we didn’t stop. Hopefully next time…
Soon the railroad joined our highway and we saw some coal trains that didn’t seem to have an end. In Laramie we also made only a short stop – this is one of the bigger cities in Wyoming and historic Union Pacific Railroad once passed through and made this an important stop.
From here we turned west, across the plains spotted with cattle and horses we could see Colorado mountains to the south and the Snowy Range to the west, all of them still white and glittering with snow. At the foot of the mountains we were surprised by some old vehicles, machines and buildings at Nici Self Historical Museum. The museum was closed but we could have a look at the area and peek into the buildings, such as an old school house. From here we went up and up through endless pine woods until we reached timberline, and heaps of snow were on each side. Eventually we reached spectacular Snowy Range Pass at an elevation of 10.847 ft. To the east and south we had beautiful views to the Libby Flats and other mountain ranges. To the west just in front of us spectacular Snowy Range with Medicine Bow Peak (12.013 ft) all capped with lots of snow. There are beautiful lakes (Lake Marie) and hiking trails here, but that’s for another season in the year. Another place to visit again!
After a few stops we went down again on the western slope of the Medicine Bow Mountains. The beautiful ride took us back to the plains once more, and our stop for tonight was the little town of Saratoga, another place along North Platte River. Hobo Pool can be found here, a nice hot spring and pools to enjoy it. That part we left for tomorrow, today we ended with some nice Mexican food at Duke’s Bar & Grill.

Nach dem Memorial Day-Wochenende kehrte wieder Normalität in den amerikanischen Haushalten ein, und wir starteten heute einen zweiten Road-Trip für die nächsten Tage. Unsere letzte Woche in Wyoming war inzwischen angebrochen. Bei schönem Frühlingswetter verließen wir Casper in Richtung Südwesten, bald bogen wir auf den Highway 487 in Richtung Süden nach Laramie ab. Auf dem ersten Teil unserer Strecke machten wir nur kleine Pausen, konnten aber bei praktisch keinem Verkehr wieder die schöne Prärie, die Antilopen, die Ranches und die Landschaft mit Hügeln, kleinen Bächen und Felsen genießen. Zwei Cowboys irgendwo in der Prärie vervollständigten das Bild. Mit dem wärmeren Wetter waren jetzt auch vor allem entlang der kleinen Bäche eine Menge Fliegen und Schmetterlinge unterwegs, und unsere Windschutzscheibe sah bald entsprechend aus. Wir fuhren durch das hübsche Städchen Medicine Bow. Dort entdeckten wir ein kleines Museum, das wir aber rechts liegen ließen – wir hatten noch ein gutes Stück Fahrt vor uns heute. Hoffentlich beim nächsten Mal…

Weiter ging’s nach Laramie, das ist die drittgrößte Stadt in Wyoming (keine 30.000 Einwohner…). Hier entlang wurde im 19. Jahrhundert die Eisenbahnstrecke der Union Pacific Railroad gebaut, und Laramie wurde zu einem wichtigen Halt. Für uns allerdings nur für eine Portion Kaffee und eine kleine Pause. Dann ging es schon weiter.

Jetzt weiter nach Westen auf den Highway 130. Weite Flächen mit vielen Pferden und Rindern, im Süden die schneebedeckten Berge der Colorado Rockies, und im Westen die Snowy Range, die wir auf dem Weg besuchen wollten. Am Fuße der Berge eine kleine Überraschung – in der Stadt Centennial stolperten wir über das Nici Self Historical Museum, mit alten Gebäuden, Maschinen und Fahrzeugen. Das Museum selbst war geschlossen, aber wir konnten auf dem Gelände außen die seltsamen Konstruktionen anschauen, und z.B. in ein altes Schulhaus durchs Fenster hineinschauen.

Nun ging es für einige Meilen immer weiter die Berge hoch, zuerst vorbei am Medicine Bow National Forest Visitor Center, ein schöner Platz zum Rast machen! Durch weite Kiefernwälder dann schließlich hoch zum Snowy Range Pass (3.300 m Höhe). Hier wunderschöne Aussichten, im Osten die nahegelegenen Hochflächen der Libby Flats, und in der Ferne das Becken um Laramie. Richtung Süden die Rocky Mountains in Colorado und direkt vor uns in westlicher Richtung die Snowy Range mit dem Medicine Bow Peak (3.661 m). Darunter in der von Gletschern gestalteten Landschaft wunderschöne Seen (Lake Marie) und Wanderwege, aber das kann man erst später im Jahr bei deutlich weniger Schnee erkunden. Wieder ein Ort den wir gerne wieder besuchen möchten!

Nach einigen Fotostops ging es dann auch bald wieder bergab auf den westlichen Hängen des Medicine Bow National Forest. Nach bewaldeten Ausläufern der Berge dann hinaus auf die Ebenen und die Prärie, ein unglaublich schneller Wechsel der Landschaften, der immer wieder überrascht. Schließlich erreichten wir das kleine Städtchen Saratoga, das ebenfalls am North Platte River liegt. Hier gibt es den Hobo Pool, eine schöne heiße Quelle die hier gefasst ist und in der man baden kann! Das hatten wir dann für den nächsten Tag eingeplant, den Tag heute beendeten wir mit deftigem mexikanischen Essen im Duke’s Bar & Grill.

Natur/Nature

Our route touched several interesting geological areas. Some of them are connected to human history, so there’s some more about these places in the next section.

Leaving Casper west on Hwy 220 we soon passed once again the Red Buttes along the North Platte River. The red shales are of Permian and Triassic origin, meaning they were created by sedimentation more than 200 millions of years ago. The Triassic Chugwater formation can be found at several places in Wyoming, e.g. the red rocks along the Wind River southwest of Dubois.
Then going south on Hwy 487 we saw some beautiful cliffs east of the road (see photos). These belong to the Oligocene White River Formation, which means these rocks are about 30 millions of years old. Other places where this formation can be seen are the top layer of the Pumpkin Buttes north of Hwy 387 between Midwest and Wright.
Few miles east of Medicine Bow the ridge of Como Bluff can be seen. This area is an extraordinary site for fossils of the Late Jurassic. Starting in the 19th century paleontologists discovered 26 new dinosaur specimens as well as 45 mammals previously unknown. The area is privately owned and can only be visited with the allowance of the owners. I guess this could be called „The Real Jurassic Park“
Then west of Laramie, near Hwy 130 lies The Big Hollow. Although not very impressive to the eye this is the second largest wind eroded basin in the world. No river created this depression and there’s also no drainage in this area.
Finally, after going up to Snowy Range Pass we had a great view to Medicin Bow Peak and the mountains around. The rocks are very bright here, it was once sandstone and turned to quartzite by metamorphosis. It may contain traces of Precambrian life, older than 2 billions of years.

Auf unserer Route kamen wir an vielen Gebieten mit geologischer Bedeutung vorbei. Einige davon haben auch spannende Geschichten aus der menschlichen Historie, dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Nachdem wir Casper auf dem Highway 220 in westlicher Richtung verlassen hatten, kamen wir bald an den Red Buttes am North Platte River vorbei. Das Gestein besteht aus rotem Tonschiefer aus den geologischen Epochen Perm und Trias, d.h. ungefähr 200 Millionen Jahre altes Sedimentgestein. Die Chugwater-Formation aus dem Trias kann auch an einigen anderen Stellen in Wyoming beobachtet werrden, z.B. die roten Felsen am Wind River südwestlich von Dubois.
Weiter auf dem Highway 487 in Richtung Süden sahen wir einige wunderschöne weiße Felsen östlich der Straße (siehe Fotos). Diese gehören zur White River-Formation aus dem Oligozän, sind also ungefähr 30 Millionen Jahre alt. Auch diese Formation kann an anderer Stelle beobachtet werden, z.B. die obere Schicht der Pumpkin Buttes nördlich des Highway 387 zwischen Midwest und Wright.
Einige Kilometer östlich von Medicine Bow liegen die Hügel des Como Bluff. Dieses Gebiet ist eine außergewöhnliche Fundstelle für Fossilien aus dem späten Jura. Seit dem 19. Jahrhundert haben hier Paläontologen 26 neue Dinosaurier- und 45 neue Säugetierarten entdeckt. Das Gebiet ist im Privatbesitz und kann nur auf Anfrage bei den Besitzern besucht werden. Auf eigene Faust nach Fossilien zu graben ist verboten. Dies hier ist also „Der echte Jurassic Park“!
Weiter auf der Straße westlich von Laramie, am Highway 130 liegt The Big Hollow. Für das Auge nicht sehr beeindruckend handelt es sich hier um das weltweit zweitgrößte Becken, das durch Winderosion entstanden ist. Kein Wasser hat diese Senke gebildet, und es gibt hier auch keinen Abfluss.
Schließlich ganz oben auf dem Snowy Range Pass hatten wir einen tollen Blick auf den Medicine Bow Peak und die umliegenden Berge. Die hellen Felsen bestanden vor langer Zeit aus Sandstein, der sich durch Metamorphose in Quartzit verwandelte. Vermutlich enthält dieses Gestein Spuren von Leben aus dem Präkambrium, mehr als zwei Milliarden Jahre alt.

Menschen/People

Medicine Bow is a little town with about 300 inhabitants along the Medicine Bow River. In 1902 the novel The Virginian was published by author Owen Wister. Much of the novel is set in and around Medicine Bow. The novel is quite interesting as it it the first true fictional western that has been written, and many authors should follow this genre. Film adaptions have included a 1929 movie with Gary Cooper and a 2000 TV movie with Bill Pullman and Diane Lane. Visit historic Virginian Hotel to learn more!

In the 19th century there has been a rather unique feud between two paleontologists. Othniel Charles Marsh was directed here in 1877 by two local railroad men, and together with assistants he set up several quarries in the next two years. The news spread, and Edward Drinker Cope from Philadelphia who had been digging dinosaurs in Colorado came here as well and set up quarries with his men. That resulted in fights and mutual sabotages, and the two men remained fierce competitors until death.

Along US 30 in 1932 Thomas Boylan built the Fossil Cabin as part of a gas station. Almost 6.000 bones excavated from nearby Como Bluff were used for the construction. Today the gas station is closed and the property sold, but the cabin is still there.

Of course the first people around the Medicine Bow Mountains were the Natives from the Northern Plains, including Northern Arapaho, Eastern Shoshone and Northern Cheyenne. Human evidence has been dated back to 8.000 years. It is said that people came here to find mountain mahogany to make bows of exceptional quality. Friendly tribes asssembled in this area annualy to create their weapons. There were many ceremonial powwows during these gatherings where „medicine“ was created. Later this merged into the name of the region „Medicine Bow“. Natives also knew about the hot springs along the North Platte River, one of them near Saratoga. One can imagine how after a great hunt Natives came here to bath themselves in the therapeutic hot springs. How different times have been back then…

One final thing – Pulitzer prize-winning author Annie Proulx is a resident of Saratoga. She wrote the short story Brokeback Mountain which became a great movie with Heath Ledger. Accordion Crimes is another succesful book by Mrs. Proulx.

Medicine Bow ist ein kleines Städtchen mit knapp 300 Einwohnern am Medicine Bow River. 1902 veröffentlichte Owen Wister das Buch „The Virginian“. Ein großer Teil der Geschichte spielt in und um Medicine Bow. Das Buch ist auch insofern interessant, weil es als der erste Western-Roman gilt und ein neues Genre in der Literatur darstellte. Viele Autoren sollten seinem Beispiel folgen. Das Buch wurde u.a. 1929 mit Gary Cooper verfilmt, einen weiteren TV-Film gab es im Jahr 2000 mit Bill Pullman und Diane Lane. Die Serie „Die Leute von der Shiloh Ranch“ basiert ebenfalls auf diesem Buch.

Im 19. Jahrhundert gab es in der Region einige heftige Auseinandersetzungen zwischen zwei verfeindeten Paläontologen. Othniel Charles Marsh wurde von zwei Eisenbahnarbeitern aus der Gegend nach Como Bluff geführt und begann an mehreren Steinbrüchen nach Fossilien zu suchen. Dies sprach sich herum, und Edward Drinker Cope aus Philadelphia – der gerade in Colorado nach Dinosaurierknochen suchte – kam ebenfalls hierher und eröffnete mit seiner Mannschaft einige Fundstellen. Das Resultat waren einige Kämpfe und gegenseitige Sabotage, und die beiden Männer blieben bis an ihr Lebensende erbitterte Feinde.

Entlang der US 30 erbaute im Jahr 1932 Thomas Boylan die sog. „Fossil Cabin“, also die Fossilienhütte neben seiner Tankstelle. Fast 6.000 Dinosaurierknochen aus dem nahegelegenen Como Bluff wurden verarbeitet. Heute ist die Tankstelle geschlossen und das Land verkauft, aber die Cabin steht immer noch.

Natürlich waren auch hier in der Region um die Medicine Bow Mountains die Indianer die ersten menschlichen Bewohner, darunter Stämme der Northern Arapaho, Eastern Shoshone und Northern Cheyenne. Eine menschliche Besiedlung fand hier vor mindestens 8.000 Jahren statt.  Man sagt, dass die Menschen in die Berge kamen, um spezielles Bergmahagoni-Holz zu schlagen und daraus Bögen („bows“) herzustellen. Befreundete Stämme versammelten sich hier jährlich, um ihre Waffen herzustellen. Es gab auch viele Powwow-Zeremonien bei diesen Treffen, wo „Medizin“ gemacht oder hergestellt wurde. Später wurde aus diesen Begriffen zusammen die „Medicine Bow Mountains“. Die Indianer wussten natürlich auch von den heißen Quellen entlang dem North Platte River, eine davon bei Saratoga. Man kann sich ein bisschen ausmalen, wie die Indianer nach einer großen Jagd sich in den heißen Quellen trafen, zum Heilen, Ausruhen, Begegnen. Wie sehr muss sich diese Zeit von unserer heutigen unterschieden haben…

Im heutigen Saratoga lebt die Pulitzer-Preisträgerin Annie Proulx. Sie schrieb die Kurzgeschichte „Brokeback Mountain“, die später mit Heath Ledger verfilmt wurde. Bekannt ist auch ihr Buch „Das grüne Akkordeon“.

Reisetipps/Travel tips

While writing about nature and people I have already mentioned several places along the way to see and visit. While seeing all the snow up at Medicine Bow Peak was very beautiful, I think at least a short hike is highly recommended later in summer. And above all, take your time. Make many stops, smell the fresh air, listen to the silence, watch the blue skies and the clouds pass by. Outside of Laramie most of this route is as beautiful, silent and peaceful as Wyoming can get (at least for us visitors…)!

In den Abschnitten oben habe ich bereits einige Orte und Plätze genannt, die man auf dieser Route besuchen kann. Mit all dem Schnee und den grandiosen Blicken zum Medicine Bow Peak, die wir genießen konnten, kann ich einen Besuch später im Sommer sehr empfehlen. So kann man mindestens eine kleine Wanderung einplanen, vielleicht auch hoch auf den Medicine Bow Peak? Es wird darauf hingewiesen, dass hier oft sehr starke Winde auftreten und Gewitter am späten Nachmittag, also wie immer die Natur hier nicht unterschätzen.

Und vor allem – viel Zeit mitbringen. Immer wieder anhalten auf der Strecke, die frische Luft riechen, die Stille hören, den blauen Himmel und die vorbeiziehenden Wolken betrachten. Außerhalb von Laramie ist der größte Teil dieser Route so schön, still und friedlich wie Wyoming nur sein kann (zumindest für uns als Besucher…).

Fotos/Photos

Cliffs of Oligocene White River formation

Antelope

On Hwy 487 north of Medicine Bow

The plains around Laramie looking south to Colorado rockies

The plains around Laramie looking west

The plains around Laramie viewing Snowy Range

A little swallow

Nici Self Museum Centennial

Beehive burner at Nici Self Museum Centennial

Nici Self Museum Centennial

Centennial on hwy 130

A little bit of humour goes along with religion very well

Medicine Bow National Forest Visitor Center

Pretty flowers on the side

Snowy Range Pass with Medicine Bow Peak

Snowy Range Pass

Tiny flowers on Snowy Range Pass

Snowy Range Pass

Snowy Range Pass

Snowy Range Pass

Snowy Range Pass and frozen Lake Marie

North Platte River at Saratoga

Hobo Hot Springs at Saratoga

Hobo Hot Springs at Saratoga

Hobo Hot Springs at Saratoga

Deer

North Platte River at Saratoga

Saratoga

Saratoga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

seven × = 70