Provence 2021 – Anreise

Provence 2021 – Anreise

Unsere Fahrt in die Provence, genauer nach Baudinard-sur-Verdon, ganz in der Nähe des Lac de Sainte-Croix ist geschafft. Am ersten Tag unserer Anreise ging es erst einmal darum, Kilometer zu scheffeln… Von Aschaffenburg aus über Saarbrücken, dann in Frankreich in Richtung Süden bis nach Lent bei Bourg-en-Bresse. Abgesehen von den letzten Kilometern nur Autobahn, und so war dieser Tag wenig spektakulär. Fahren auf französischen Autobahnen war wie immer sehr angenehm, und (fast) keine Raser unterwegs. Und zumindest außerhalb der Ferienzeit und abseits von größeren Städten kaum Verkehr. Gut 700 km lassen sich so gut in einen Tag packen.

Für den zweiten Tag hatten wir uns eine etwas speziellere Route ausgesucht. Über Nacht kam der Regen, der sich dann erst in der zweiten Tageshälfte verzog. So war mancher Blick auf die Berge verhüllt, aber es gab genug zu sehen an diesem Tag.

Zuerst also noch ein Stück Autobahn bis kurz nach Grenoble, die meisten Berge leider gut versteckt hinter dichten Wolken. Etwas südlich von Grenoble dann auf die N85, die der legendären Route Napoléon folgt. Nach seiner Verbannung auf Elba machte dieser sich auf den Weg nach Paris um die Macht zurückzuerobern. Die heutige Straße, die entlang dieser Route gebaut wurde, entstand im Jahr 1927.

Die Straße hoch nach Laffrey mit einigen Baustellen, oben am See nur in einer Richtung befahrbar. Weiter über La Mure und Corps (ein sehr schönes Städtchen , sah aber auch touristisch recht gut erschlossen aus…), diesmal kein Stopp für uns. Vor Gap verließen wir die N85, stattdessen hoch auf die D14. Jetzt mit immer besseren Ausblicken auf die Berge ließen wir den Regen hinter uns. Nun weiter zum spektakulär gelegenen Stausee Lac du Serre-Ponçon, den wir auf der Brücke überquerten und ein ganzes Stück folgten. Hier machten wir ein paar Fotostops, aber im Grunde kann man hier locker einen ganzen Urlaub verbringen. Nebensaison evtl. empfehlenswert, denn auch die Gegend hat einiges an Fremdenverkehr. Das türkisblaue Wasser, die kleine Insel mit der Kapelle und die Berge als Kulisse sind ein äußerst malerisches Bild!

Nach diversen Höhen und Tiefen zwischen 800 und 1300 m ging es dann langsam hinunter nach Digne-les-Bains, hier gibt es Thermalquellen, die die Römer und sicher andere Menschen zu noch früheren Zeiten schätzten. Für uns immerhin ein kleiner Stopp mit einem Grand Café für den Endspurt. Sicher noch einen Besuch wert in unserem Urlaub, mal sehen was die nächsten Wochen so bieten. Nun aber ohne viel Extras zu unserem Zielort Baudinard-sur-Verdon. Immerhin um Riez herum ein paar Kilometer mitten durch große Lavendelfelder, die aber zu dieser Jahreszeit schon abgeerntet sind. Und erste Blicke auf den Lac de Sainte-Croix, den wir sicher ein paarmal besuchen werden!

Und nach ca. 430 km sind wir dann am Ziel, echt müde aber sehr erfüllt und gespannt auf die kommende Zeit in unserm Urlaub. Die Region hier verspricht jedenfalls eine tolle Zeit!

  • Auf der N85, den Regen lassen wir langsam hinter uns…