Wyoming 2017 – Yellowstone National Park (Tag 9)

Our third and last day in Yellowstone. Unser dritter und letzter Tag im Yellowstone.

Reisebericht/Our trip

This was our last day in Yellowstone. We saw so many things and places in this short time, and yet we could have spent many more days in this wonderful place. However, in late May many streets and trails were still closed and a ranger told us that maybe the best time to visit again would be in September. I guess that’s the plan now …

Anyway, we started the day with a visit the Mammoth Hot Springs near our little cabin, large travertine terraces that are deposited by hot springs. Although some of the large terraces (like Jupiter Terrace) are dormant and the terraces turned to grey there are other beautiful spots with more recent hot springs, and the whole area as well as the many little colorful details are just marvelous. We started to walk the Main Terrace area but the sky was grey and the wind chilly, so after a small circle we drove to the Upper Terraces loop that can be done by car. We especially liked the White Elephant Back Terrace, that’s why this place is called „Mammoth“ Hot Springs!

Then south again, passing Norris and a couple of Bisons and we had to make a stop at Fountain Paint Pots. Bubbling mud pots, spouting geysers and beautiful hot springs, and a fantastic view across Lower Geyser Basin. Worth every step!

From there we went to Visitor Center at Old Faithful for a nice meeting – niece and family of my friend were on a three month road trip through the USA and they were in Yellowstone the same time as we were! Together we drove to Biscuit Basin to see more hot springs and geysers and had coffee and sweets in their RV afterwards. It was great to share our stories and experiences!

After some hours we left again and made our way out of Yellowstone. We drove south, passed Grant Village, Lewis Lake, followed the Snake River to finally reach Colter Bay Village at Jackson Lake. Lots of snowy mountains and frozen lakes on the way, and some blue sky with a nice sunset after a rather greyish day.

Heute war unser letzter Tag im Yellowstone, und die Zeit war im Flug vergangen. Gerne wären wir noch länger geblieben, wobei zu dieser Jahreszeit auch noch recht viel im Yellowstone an Straßen und Wanderwegen gesperrt war. Von einem Ranger erfuhren wir, dass vor allem der September ein schöner Monat zum Besuchen sei – schönes Wetter, Tiere gut zu beobachten, nicht allzu viele Touristen, und eben Straßen und Wanderwege offen. Klar kann es in dieser Region trotzdem auch mal heftige Wetterumschwünge geben. Jedenfalls klingt das nach einem Plan für den nächsten Besuch!

Wir schauten uns zuerst die Mammoth Hot Springs an, heiße Quellen die wunderschöne Sinterterassen bilden. Den kleinen Rundweg um die Main Terrace hielten wir kurz, da es ziemlich kühl und windig wurde. Einige der Terrassen wie z.B. die riesige Jupiter-Terrace waren nicht mehr aktiv, so dass der Kalkstein an vielen Stellen grau wird und verwittert. Dafür gibt es immer wieder neue Quellen, so dass es genug zu sehen und bewundern gab. Dort wo das heiße Wasser fließt (es hat ca. 70 °C), färben sich die Terrassen in vielen tollen Farbtönen. Leicht verfroren machten wir uns dann im Auto auf den Weg zu den Upper Terraces – hier gibt es eine Rundfahrt, bei der man an vielen Stellen halten und alle möglichen Quellen bestaunen kann. Besonders gut hat uns die White Elephant Back Terrace gefallen, die hat wirklich was von einem Elefanten, und man kann sich gut vorstellen warum das Ganze „Mammoth“ Hot Springs genannt wurde.

Von hier aus ging es wieder nach Süden, leider mit einem besonders langen Stau an der Baustelle, so dass wir – vorbei an Bisons auf der Strecke – nicht sehr viel Zeit an den Fountain Paint Pots hatten. Dennoch ein super Rundweg, vorbei an den Mud Pots, schönen heißen Quellen und Geysiren. Absolut lohnenswert dieser Abstecher!

Von hier ging es weiter zum Visitor Center am Old Faithful. Hier trafen wir die Nichte mit Familie von meiner Liebsten, die waren gerade auf einer 3-monatigen Rundreise mit dem Camper durch die USA und zufälllig zur gleichen Zeit im Yellowstone! Mit ihnen besuchten wir das Biscuit Basin, ein Teil des Upper Geyer Basin und konnten noch einmal den Schwefelgeruch und die einzigartigen heißen Quellen und Geysire bewundern, dann tauschten wir uns gemütlich mit ihnen in ihrem Camper aus, jeder hatte ein paar schöne Stories zu erzählen!

Am späten Nachmittag war es dann soweit, in Richtung Süden – vorbei an Grant Village, dem Lewis Lake und dem Snake River – verließen wir den Yellowstone, und bei schönem Abendhimmel (der Tag war leider recht grau und frisch gewesen) erreichten wir Colter Bay Village am Jackson Lake. Hier hatten wir uns für eine Nacht eine nette Hütte gemietet, und wir konnten noch die tollen Berge der Grand Tetons bewundern, direkt vor uns der Mount Moran mit einer Höhe von 3842 m.

Natur/Nature

At Mammoth Hot Springs about 2 tons of lime are deposited each day. The water disappears through many cracks, but maybe 2 miles further it flows into the river near the road, it’s possible to take a swim here – but check the local signs and rules, you’re still in Yellowstone National Park!

The mud pots at Fountain Paint Pots (and other places) appear, when there’s not enough hot water to make a hot spring. Also the acid dissolves the feldspar in the rock below and creates a colorful mineral called Kaolinit. The mud can be thin and liquid in spring and will turn thick in late summer. The left vent or „Red Spouter“ (see my photos) has turned grey… in the meantime! Another sign of frequent changes in thermal activities within Yellowstone.

Die heißen Quellen von Mammoth Hot Springs lagern täglich um die zwei Tonnen Travertin (d.h. Kalkstein) ab! Das Wasser verschwindet erst einmal in diversen Spalten, tritt aber weiter unten am Fluss nahe der Straße wieder hervor. Dort kann man übrigens im warmen Wasser baden gehen, dabei aber die lokalen Schilder und Hinweise beachten, man befindet sich hier noch auf dem Gebiet des Yellowstone National Parks!

Die Schlammtöpfe der Fountain Paint Pots (und andere) entstehen, wenn die heiße Quelle nur wenig Wasser mit sich bringt, und die Säure des Wassers den Feldspat im Gestein löst. Dabei ensteht der schön gefärbte Kaolinit, der auch von den Indianern z.B. für Gesichtsfarben verwendet wurde. Der Schlamm ist im Frühjahr meist dünnflüssig und wird im Sommer dann zäher, jedenfalls ein schönes Spektaktel! Übrigens hat sich die linke Öffnung des „Red Spouter“ seit wir dort waren in grau verwandelt – ein Zeichen wie aktiv und veränderlich die Welt der heißen Quellen im Yellowstone ist!

Menschen/People

Lewis Lake, Jackson Lake, Colter Bay – these are just a few names of places that remind us of  some people who played a role in discovering and exploring this country fo the white man. Meriweather Lewis was the comander of the Lewis and Clarke expedition between 1804 and 1806 which first explored the American west. David Edward Jackson was in this area to trap beaver in the late 1820s and the first white man to spend an entire winter around Jackson Lake.. John Colter was also part of the Lewis and Clarke Expedition and in 1807 – 1808 he was the first known white man to enter the area which is Yellowstone National Park today!

Lewis Lake, Jackson Lake, Colter Bay – das sind nur einiger der Namen, die an frühe (weiße) Entdecker und Erforscher dieser Region erinnern. Meriweather Lewis war Comander der Lewis und Clarke Expedition, die zwischen 1804 und 1806 als erstes den amerikanischen Westen erforschte. David Edward Jackson war ein Trapper, der hier in den späten 1820er-Jahren Biber fing und der erste weiße Mann war, der am später nach ihm benannten See einen kompletten Winter verbrachte. John Colter war Teilnehmer der Lewis und Clarke-Expedition, später aber bekannter dafür, dasss er wohl der erste weiße Mann war, der das Gebiet des heutigen Yellowstone National Park betrat!

Reisetipps/Travel tips

As mentioned above it’s a good question at which time of the year it is best to visit Yellowstone. During winter only some parts can be visited with snow mobiles, but what about the months between May and September?

It actually depends on what you want to do and see, and how much time there is to spend. I think visiting Yellowstone for less than three days doesn’t make much sense, I would rather suggest a week if possible (if nature, wildlife, thermal features, geology and such is your kind of thing).

May is a good time with not too many tourists, but weather is not very stable and there might still be lots of snow in higher altitudes and roads/trails are closed. This includes some neat side roads as the Firehole driver and others, or the hike up to Mount Washburn. Also at least we didn’t see that much wildlife and especially we were missing birds in the large lakes and flats areas (but this is highly subjective as we just may have been in the wrong spots at the wrong time).

Later in June there’s lots of animals with babies, bear cubs, small elk, moose, bison etc. of course if you’re happy to see them. But also be careful near these animals, there are several attacs and injuries each year, mostly because of the stupidity of people not paying attention to the rules and suggestions how to behave out in the wilderness.
That’s also when more and more tourists pour into the park, and I guess in mid summer it“s not really fun to visit Old Faithful and some of the well known places. However, hiking and backpacking should be fine.

In September the nights get cooler again, but the days mostly should be nice and clear. According to a ranger the wild animals are usually less dangerous and also the tourists are getting less. Only the spring and summer flowers may be missing…

Wie vorher erwähnt ist es eine gute Frage, zu welcher Zeit man den Yellowstone am besten besucht. Im Winter können nur wenige Gebiete mit dem Snowmobil besucht werden, aber wie sieht es mit dem Monaten Mai bis September aus?

Es kommt darauf an, welchen Schwerpunkt man setzen möchte und wie viel Zeit man überhaupt einplanen kann. Ich denke weniger als drei Tage macht nicht viel Sinn, ich würde eher eine Woche vorschlagen (soweit man eben ein starkes Interesse an Natur, Tiere, Thermalquellen, Geologie usw hat).

Im Mai ist es jedenfalls noch einigermaßen überschaubar was Touristen angeht.Allerdings ist das Wetter nicht sehr stabil und weiter oben kann es noch ordentlich Schnee haben. Straßen und Wanderwege sind teilweise noch geschlossen, das betrifft durchaus auch einige tolle Seitenstraßen wie den Firehole Drive oder die Wanderung auf den Mount Washburn. Bei unserem Besuch sahen wir noch relativ wenige Tiere, vor allem so gut wie keine Wasservögel, evtl. kommen die etwas später im Jahr. Das ist allerdings eine sehr subjektive Beobachtung, vielleicht waren wir einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

Später im Juni haben viele Tiere ihre Junge, Bären, Elche etc., trotzdem braucht man ein bisschen Glück um diese zu sehen. Hier ist auch Vorsicht angebracht, es kommt immer wieder zu Unfällen mit den Wildtieren, meist weil sich die Leute bescheuert verhalten und die Tipps und Regeln nicht beachten, was man hier beachten sollte. Jetzt kommen auch mehr und mehr Touristen in den Park und ich glaube im Sommer macht es um den Old Faithful und andere bekannte Stellen nicht mehr wirklich Spaß. Wer allerdings eher wandern möchte, auch mehrere Tage im Hinterland, sollte damit keine Probleme haben.

Im September werden die Nächte wieder kühler, aber die Tage sollten weitgehend schön und klar sein. Ein Ranger erzählte uns, dass jetzt auch die Tiere nicht mehr so gefährlich sind, und es werden wieder weniger Besucher im Park. Nur die Frühlings- und Sommerblumen werden jetzt vielleicht fehlen…

Fotos/Photos

Ground squirrel near our cabin at Mammoth

The cabins at Mammoth Hot springs

Terrace at Mammoth Hot Springs

Spring flowers near Mammoth

Terrace at Mammoth Hot Springs

Jupiter Terrace, not active at the moment

Spring flowers

Little pools and terraces

Weathered travertine

A killdeer bird checking the runoff

Beautiful shapes and colors

Spring flowers

Spring flowers

Sinter

Upper terraces and view to the Absaroka range

Beautiful hot spring

A curious bird

Whit Elephant Back Terrace

Whit Elephant Back Terrace

Whit Elephant Back Terrace

Angel Terrace

A tree growing out of an old hot spring

Along the upper terraces

Along the upper terraces

Along the upper terraces

Bison along the road

Silex spring (near Fountain Paint Pots)

Detail of silex spring

Fountain Paint Pots

Fountain Paint Pots

Fountain Paint Pots

Leather Pool

Red Spouter

Lower Geyser Basin

Clepsydra Geyser

Clepsydra Geyser

Firehole River

Hot spring at Biscuit Basin

Algae in the runoff

Sapphire Pool

Jewel Geyser

Jewel Geyser

At Biscuit Basin

Shell Geyser

Avoca Spring

Mustard Spring

At Biscuit Basin

Yellowstone Lake near Grant Village

Grant Village Visitor Center

Frozen Lewis Lake

Colter Bay

Colter Bay, Mount Moran on the right

Colter Bay

The Grand Tetons

Kommentar

  1. Pingback: Bekannte treffen – Lesetipp! – Anderweits Notizblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + one =