Bretagne 2020 – Tag 8 – Lokemo

Badewetter! Obwohl nur etwas über 20 °C, hat die Sonne hier noch ordentlich Kraft, und so entscheiden wir uns heute wieder für einen ruhigen Badetag. Wieder mit dem Fahrrad zum kleinen Strand Plage de Kirio, der direkt neben der kleinen Halbinsel An Dourven liegt. Von Bäumen umgeben, in einer ruhigen geschützten Bucht ist das ein sehr erholsamer und wenig besuchter Platz.

Bei Ebbe tauchen links und rechts viele Felsen auf, und der barfuß begehbare Zugang zum Meer schrumpft beträchtlich. Trotzdem kann man dann in der Bucht immer noch schön schwimmen. Dafür bieten die Felsen die Möglichkeit, viele kleine Tiere, Muscheln, Schnecken, Algen und sonstige Objekte zu entdecken. Und wenn der Entdeckerdrang befriedigt ist, liegt man einfach sehr gemütlich im Sand zwischen den Steinbrocken und macht einfach mal gar nichts.

Dieses tun wir heute etwas umfangreicher, die Abwechslung zwischen Ausflügen und faulen Tagen an der frischen Seeluft tut gut. Das Reizklima verhilft auch zu einem guten Appetit, den wir heute Abend mit frischen bretonischen Artischocken stillen. Dazu einen leichten Muscadet aus dem Loiretal im französischen Westen. Dieser wird gerne hier in der Bretagne zu Austern getrunken, aber er schmeckt uns auch vorzüglich zu dem feinen Gemüse, das nicht weit von hier bei Morlaix in großem Maßstab angebaut wird.

Im Sonnenuntergang geht es noch einmal hinaus zum Pointe de Sehar, die zerklüfteten dunklen Felsen und die Farben des Abendhimmels runden einen wieder sehr schönen Urlaubstag ab.